Leise Haustechnik

Leise Haustechnik – auf die Aufstellung kommt es an. Foto: galinast/iStock/Thinkstock

Innerhalb von Wohngebieten kommt es verstärkt zum Einsatz von stationären haustechnischen Geräten zum Kühlen, aber auch zum Heizen und Lüften von Gebäuden sowie zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien. Beim Betrieb von Klimaanlagen, Wärmepumpen, Blockheizkraftwerken und Co. können Geräusche entstehen, die zu Konflikten mit den betroffenen Nachbarn führen.

Lärm bedeutet nicht immer das donnernde Geräusch eines Presslufthammers oder das Kreischen einer Motorsäge. Auch ein konstantes Brummen oder Rauschen, das beim ersten Hören als relativ „leise“ empfunden wird, kann auf Dauer störend wirken und sogar krank machen. Kopfschmerzen, Unwohlsein und Schlaflosigkeit sind mögliche Folgen.

Hinweise zur richtigen Standortplanung, zur Aufstellung und zur Produktwahl finden Sie in unserem Informationsflyer:

Spezielle Hinweise zu Wärmepumpen finden Sie in diesem Informationsflyer:

Besuchen Sie auch die Internetseite des NRW-Umweltministeriums zu diesem Themenbereich:

www.umwelt.nrw.de/umweltschutz-umweltwirtschaft/umwelt-und-gesundheit/laerm/geraete-und-maschinenlaerm/

Externe Links zum Thema